Susan Neiman und Gesine Schwan schaffen moralische Klarheit

Susan Neiman und Gesine Schwan schaffen moralische Klarheit

Moralbegriffe wie „gut“, „böse“, „Ehre“ und „Held“ werden von Konservativen und der religiösen Rechten ohne Scheu gebraucht. Die amerikanische Philosophin und Direktorin des Einstein-Forums Susan Neiman (Moralische Klarheit –Leitfaden für erwachsene Idealisten) will die Sprache der Moral und deren Konzept des Guten für die Linke zurückgewinnen. Mit Gesine Schwan, Politikwissenschaftlerin und Kandidatin für das Amt der Bundespräsidentin (2004 und 2009), diskutiert Susan Neiman über die Notwendigkeit moralischer Klarheit und über den Helden in Vergangenheit und Gegenwart. Gibt es moderne Helden, zum Beispiel bei den politischen Protestbewegungen (Stuttgart 21, Anti-Atom-Bewegung, Massenproteste in Frankreich)? „Neiman sieht das Leben klar und unerschrocken so, wie es ist, sieht aber auch, wie es sein könnte und wäre, wenn wir einige der Ideale zurückerobern könnten.“

Tickets: € 18,- inkl. VVG

Quelle »

Zurück

Copyright 2020 W&L Agentur. Alle Rechte vorbehalten. | In Zusammenarbeit mit der IG DEUTZ
Es werden notwendige Cookies, Google Fonts, Google Maps, OpenStreetMap, Youtube und Google Analytics geladen. Details finden Sie in unserer Datenschutzerklärung und unserem Impressum.