Das Riesenrad verlässt Köln und das Glühweinschiff legt nicht an

Das Riesenrad verlässt Köln und das Glühweinschiff legt nicht an

Der Platz am Schokoladenmuseum bleibt in der Weihnachtszeit leer

07.12.2020

Seit 20 Jahren gibt es den Weihnachtsmarkt am Schokoladenmuseum. In dieser Zeit wurden viele Stürme, drohendes Hochwasser und die Baustellen des Rheinauhafen gemeistert. Aber noch nie waren die Planung so aufwendig und unwegsam wie im Corona-Jahr 2020.

Ende Oktober wurde bekannt gegeben, dass das Riesenrad sein Gastspiel bis zum 10. Januar 2021 verlängert. 4 Tage später wurde der nun verlängerte Teil-Lockdown verkündet. Damit steht fest, das Schokoladenmuseum bleibt vorerst geschlossen, das Riesenrad wird ab 7. Dezember 2020 abgebaut und auch die Hafen-Weihnacht mit "Glühwein to go" findet nicht statt.

"Wir sind sehr traurig, wenn wir über den unbelebten Platz zum Schokoladenmuseum gehen. Aber auch wir wollen dazu beitragen, dass die CoVid-19-Pandemie eingedämmt wird. Wir bereiten uns mit viel Engagement auf das Frühjahr 2021 vor und hoffen sehr, dass das Leben, dann wieder zurückkehrt." fasst Anette Imhoff, Geschäftsführerin des Schokoladenmuseums die Situation zusammen.

Für Veranstalter Edwin Kroll ist aufgrund der aktuellen Infektionszahlen nun auch die kleinste Version eines Weihnachtsangebotes nicht mehr vertretbar.

„Nach so vielen Anpassungen unseres Konzeptes an die ständig veränderte Pandemiesituation ist es uns natürlich schwergefallen, unsere Hafenweihnacht nun komplett zu streichen. Wir wollen aber lieber jetzt vernünftig sein, als unkalkulierbare Risiken einzugehen, damit wir alle gemeinsam die Pandemie hoffentlich bald in den Griff bekommen.“ fügt Veranstalter Edwin Kroll hinzu.

Quelle : Schokoladenmuseum Köln GmbH

Zurück

Copyright 2021 W&L Agentur. Alle Rechte vorbehalten. | In Zusammenarbeit mit der IG DEUTZ
Es werden notwendige Cookies, Google Fonts, Google Maps, OpenStreetMap, Youtube und Google Analytics geladen. Details finden Sie in unserer Datenschutzerklärung und unserem Impressum.