Lachen und staunen beim wohl besten Kölner Weihnachtscircus aller Zeiten

Lachen und staunen beim wohl besten Kölner Weihnachtscircus aller Zeiten

Die Künstler und Acts des 6. Kölner Weihnachtscircus

09.11.2021

Bei der sechsten Auflage des Kölner Weihnachtscircus können sich die Besucher auf ein vielfältiges Programm, überraschende Auftritte und ein Wiedersehen mit liebgewonnenen Künstlern freuen.

Wenn das markante Palast-Zelt am Fuße der Zoobrücke in festlichem Glanz erstrahlt, winterliche Figuren das Foyer schmücken und der unverwechselbare Duft von Popcorn in der Luft liegt, dann heißt es endlich wieder „Manege frei“ für mehr als 40 preisgekrönte Artisten der internationalen Spitzenklasse. Nach der pandemiebedingten Absage im vergangenen Jahr freuen sich die Veranstalter umso mehr, ihre Besucher auf eine magische Reise durch die faszinierende Welt der Circus-Kunst einzuladen.

Zu viel möchte der Produzent Ilja Smitt noch nicht verraten, aber eines ist sicher: „Die kommende Show wird unsere bislang beste, und sie wird unglaublich witzig. Unsere Clowns und Artisten kommen mit ganz unterschiedlichen Acts und wirklich verrückten Ideen in die Manege.“ Ilja Smitt und seine Frau Katja haben für das sechste Gastspiel in Deutz ein ganz neues, abwechslungsreiches Programm mit vielen Überraschungen, begeisternden Acts und mitreißenden Vorführungen zusammengestellt.

Die Künstler und Acts des 6. Kölner Weihnachtscircus
Garantiert jede Menge zu lachen gibt es beim Auftritt des weltbekannten Clown-Duos Bobylev. Fans des Kölner Weihnachtscircus können sich auf ein Wiedersehen mit den Publikumslieblingen aus dem Gastspiel von 2018 freuen. Die beiden russischen Ehe- und Bühnenpartner Olesya und Alexei Bobylev brennen seit Kindertagen für die Zirkuskunst. Ihr außergewöhnliches Talent entwickelten sie an der renommierten Moskauer Zirkusschule weiter, an der sich die beiden vor über 30 Jahren kennenlernten. Seitdem sind die Bobylevs hinter und in der Manege unzertrennlich und spielen sich mit unnachahmlichem Witz und Charme buchstäblich die Bälle zu. In diesem Jahr haben sie viele neue Nummern im Gepäck.

Ein tierisches Vergnügen garantiert der Auftritt von Leonid Beljakov und seinen Vierbeinern. Der russische Comedian, Zauberkünstler und Entertainer sowie seine außergewöhnlichen Hunde sind für ihre umwerfende Komik bekannt. Das preisgekrönte Team steckt voller Überraschungen, beherrscht die witzigsten Tricks und berührt die Zuschauer durch ein gefühlvolles Miteinander in der Manege. Der respektvolle, wertschätzende Umgang mit Tieren ist für die Veranstalter selbstverständlich. „Wir wählen die Künstler und ihre Tiere mit großem Bedacht aus, um garantieren zu können, dass es allen Tieren zu jedem Zeitpunkt gut geht und das Tierwohl sichergestellt ist – sowohl auf Reisen als auch vor, während und nach der Show“, versichert der Produzent Ilja Smitt. Denn „Tiere werden bei uns wie Künstlerkollegen angesehen und mit Respekt und Liebe behandelt.“

Einen faszinierenden Hand-Balance-Akt zeigt der Golden-Clown-Gewinner Oleg Izossimov. Der gebürtige Russe verzaubert sein Publikum mit einer einzigartigen Mischung aus Bolschoi-Ballett und Handstand in Perfektion. Klassische Musik untermalt die fließenden Bewegungen, die er mit atemberaubender Körperspannung ausführt. Mit seiner Darbietung hat Oleg Izossimov zahlreiche wichtige Zirkusfestivals gewonnen, darunter das Festival del Circo in Verona, Monte Carlo und den Grand Prix in Astana. 

Circuskunst
Circuskunst in der Weihnachtszeit

 

Ein Wiedersehen gibt es mit dem „Herrn der Ringe“ Anton Monastyrsky aus Russland. Der unter anderem auch beim renommierten Internationalen Circus-Festival von Monte-Carlo mit Gold prämierte Künstler ist ein wahrer Meister im Umgang mit seinen zahlreichen Ringen und Hula-Hoop-Reifen in unterschiedlichen Größen. Bei seinem Auftritt lässt er sie so schnell und kunstvoll um Arme, Beine und Hüften kreisen, dass die Zuschauer ihren Augen kaum trauen mögen.

Außerordentlich geschickt an kreisrunden Jonglage-Objekten ist auch der gebürtige Ukrainer Andrey Vovk, der sich einer ganz besonderen Form dieser artistischen Disziplin verschrieben hat: das muskulöse Kraftpaket hat bereits vor Jahren Autoreifen als Trainingsgeräte entdeckt und wirbelt die schweren Geschütze wie kein Zweiter durch die Luft. Wer dem Vollblut-Akrobaten bei seiner beeindruckenden Demonstration von Kraft und Eleganz zuschaut, kann kaum fassen, dass es sich bei seinen Hilfsmitteln tatsächlich um unhandliche Autoreifen handelt. Kein Wunder, dass sein Talent ihn in der internationalen Circus-Szene bekannt gemacht hat.

Spektakuläre Artistik zeigt das Trio Russian Bar on Balls aus der Ukraine. Das Publikum hält den Atem an, wenn die Akrobaten in waghalsigen Salti durch die Luft wirbeln und auf einer schmalen, flexiblen Stange zum Stehen kommen Die drei Ausnahme-Künstler sind weltweit die einzigen, die den ohnehin anspruchsvollen Russischen Barren auf riesigen Bällen vollführen. Mit ihrer bemerkenswerten Körperbeherrschung haben es Yevgen Lytvyn, Igor Tomchuk und Oleksii Savitskyi zu internationalen Zirkusfestivals geschafft und sind mehrfach im Fernsehen aufgetreten, darunter in der populären Sendung „Das Supertalent”.

Eines der vielen Highlights des gut 120-minütigen Programms ist der spektakuläre Auftritt der Pellegrini Brothers aus Italien. Andrea, Erdeo, Natale und Ivan zählen zur Weltspitze der Handstand-Akrobaten. Die vier Brüder sind bereits auf allen renommierten Zirkusfestivals mit dem Hauptpreis ausgezeichnet worden, darunter mit dem Goldenen Clown des Zirkusfestivals von Monte Carlo. Wenn sich die vier durchtrainierten Artisten mit scheinbarer Leichtigkeit aufeinander abstützen und in lebende Skulpturen in der Manege verwandeln, erlebt das Publikum kraftvolle Körperbeherrschung in Perfektion.

Ein beeindruckendes Zusammenspiel aus Kraft, Grazie und enormer Körperspannung präsentiert die Vertikaltuchakrobatin Olga Moreva. Wenn die russische Artistin durch die Manege schwebt, braucht sie weder Gurte noch Sicherheitsnetz. Lediglich an Tüchern, die Olga Moreva um ihren Körper wickelt, schwingt sie sich in luftige Höhen. Dabei scheinen ihre Arme und Beine mit dem fließenden Stoff zu verschmelzen und bilden anmutige Figuren.

Volle Konzentration ist bei der Darbietung des Tempo-Jongleurs Rafael Gil gefragt. Der wahre Meister seiner Kunst gilt als einer der schnellsten Jongleure der Welt und wirbelt die Kugeln, Bälle und Keulen in atemberaubender Geschwindigkeit durch die Luft. Seinen Durchbruch in Europa feierte Rafael Gil beim namhaften Zippos Circus in England, bevor er auch die Manegen, Galas und Events in Frankreich und den Niederlanden eroberte. Der mehrfach preisgekrönte Mexikaner steht seit seinem 13. Lebensjahr in der Manege.

Magische Momente, eine mitreißende Performance und geballte Weiblichkeit vereint die Show-Gruppe Angels Inc.. Die niederländischen Tänzerinnen begeistern längst nicht nur mit ihrem Sex-Appeal, sondern verblüffen die Zuschauer mit beeindruckenden Illusionen in der Manege. Jahrelang haben die fünf Powerfrauen an ihrer Darbietung gefeilt und waren bereits in zahlreichen internationalen TV-Shows zu Gast, darunter 2019 bei „Britain‘s Got Talent“. Für eine Extraportion Magie sorgt die Angels Inc.-Gründerin Sittah Koene. Die erste Weltmeisterin der Illusionisten begann ihre Zauberkarriere 1989 mit dem Illusionisten Hans Klok.

Für rührende Begeisterung und Gänsehaut-Stimmung sorgen zwei Opern-Sänger, die als Gastgeber durch den Abend führen. Die Sopranistin Sara Pretegiani und der Tenor Giovanni Battista Palmieri begleiten die Acts mal mit bekannten Weihnachtsliedern, mal mit beliebten Pop-Songs und unterstreichen so einmal mehr die idyllische Weihnachtsatmosphäre im Circus-Zelt.

Keinesfalls fehlen darf das synchrone Zusammenspiel des berühmten Minsk Show Balletts, das den Kölner Weihnachtscircus vom ersten Jahr an begleitet. Die anmutigen Tänzerinnen vollführen in ihren märchenhaften Kostümen beeindruckende Choreographien und nehmen das Publikum mit auf eine fantastische Reise.

Mit Sicherheit eine erstklassige Unterhaltung
Dass die Veranstalter in diesem Jahr endlich wieder ein gewohnt beeindruckendes, abwechslungsreiches und spannendes Programm für die ganze Familie anbieten können, ist dem detailliert ausgearbeiteten Hygiene- und Sicherheitskonzept zu verdanken. Dazu zählt auch, dass Besucher nach der geltenden 3G-Regel einen Nachweis über ihre Impfung, Genesung oder ein negatives Testergebnis vorzeigen. Im Zelt besteht eine Mund-Nasen-Schutz Pflicht, am Sitzplatz dürfen die Masken abgenommen werden.

Die Partnertage
Der Kölner Weihnachtscircus bleibt ein Circus für alle Circus-Fans. Und so gibt es auch in diesem Jahr wieder die begehrten Partnertage-Angebote: An jedem Donnerstag und Freitag sind alle Ticketpreise um die Hälfte reduziert, das heißt, für den Preis von einem Ticket gibt es zwei. Die Verfügbarkeit ist allerdings beschränkt.

6. Kölner Weihnachtscircus 2021
Zeitraum: Vom 3. Dezember bis 2. Januar
Spielort: Palastzelt an der Zoobrücke
Karten: ab 16,05 bis 69 Euro

Aktuelle Informationen unter: koelner-weihnachtscircus.de

Quelle : ©Kölner Weihnachtscircus

Zurück

Copyright 2021 W&L Agentur. Alle Rechte vorbehalten. | In Zusammenarbeit mit der IG DEUTZ
Es werden notwendige Cookies, Google Fonts, Google Maps, OpenStreetMap, Youtube und Google Analytics geladen. Details finden Sie in unserer Datenschutzerklärung und unserem Impressum.