Eilmeldung! Aufgrabungsarbeiten aufgrund eines möglichen Weltkriegs-Blindgängers
  • Eilmeldung! Aufgrabungsarbeiten aufgrund eines möglichen Weltkriegs-Blindgängers

Eilmeldung! Aufgrabungsarbeiten aufgrund eines möglichen Weltkriegs-Blindgängers

Teilweise Sperrung der Severinsbrücke und Teile des Deutzer Ringes heute ab 10 Uhr

07.11.2019

Am heutigen Donnerstag, 7. November 2019, wird im Laufe des Vormittags die Freilegung eines metallenen Fremdkörpers im Straßenbereich des Deutzer Ringes durchgeführt. Hierfür muss heute, ab 10 Uhr die Severinsbrücke stadtauswärts, beidseitig Teile des Deutzer Ringes von der Severinsbrücke bis zur Östlichen Zubringerstraße sowie die Straße „Im Hasental“ gesperrt werden. Die Stadt Köln empfiehlt, das Gebiet großräumig zu umfahren.

Bei Sondierungsarbeiten auf dem Deutzer Ring wurde ein Metallgegenstand im Boden gemessen. Ob es sich dabei um ein harmloses Objekt handelt oder um einen Bombenblindgänger aus dem 2. Weltkrieg, kann erst festgestellt werden, wenn der Gegenstand freigelegt wurde. Diese Freilegung wird durch eine Fachfirma und den Kampfmittelbeseitigungsdienst (KBD) der Bezirksregierung Düsseldorf erfolgen. Wird bei der Aufgrabung ein Bombenblindgänger gefunden, der auch noch einen intakten Zünder hat, muss der KBD den Blindgänger am selben Tag unschädlich machen.

Dafür müsste das Ordnungsamt Köln den Gefahrenbereich rund um den Fundort sperren und evakuieren. Der Gefahrenbereich hängt von der Größe und der Lage einer Fliegerbombe ab. Er wird vom KBD erst dann definiert, wenn ein Blindgänger tatsächlich identifiziert und klassifiziert wurde. Wie viele Personen von Evakuierungen betroffen sein könnten und wann der mögliche Blindgänger entschärft würde, steht noch nicht fest. Die mit einer möglichen Evakuierung verbundenen Straßensperren können durchaus weiter vorgelagert sein. Daraus könnten sich weitere Zufahrtbeschränkungen und Verkehrsbehinderungen auch außerhalb des Evakuierungsbereichs ergeben.

Diese möglichen Maßnahmen werden vom Ordnungsamt erst dann umgesetzt, wenn tatsächlich ein Bombenblindgänger gefunden wurde und der KBD einen Evakuierungsbereich definiert hat.

Wegen Verkehrsbehinderungen wird gebeten, sich zusätzlich bei Radio Köln, WDR und anderen Medien sowie online bei den Kölner Verkehrsbetrieben und weiteren betroffenen Verkehrsunternehmen zu informieren.

Quelle : Stadt Köln - Amt für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Zurück

Copyright 2020 W&L Agentur. Alle Rechte vorbehalten. | In Zusammenarbeit mit der IG DEUTZ
Es werden notwendige Cookies, Google Fonts, Google Maps, OpenStreetMap, Youtube und Google Analytics geladen. Details finden Sie in unserer Datenschutzerklärung und unserem Impressum.